Startseite Gästebuch Kontakt Podcast Suche Impressum
Über unsTeichoskopBauerngartenTheologieKinderkirchePC und WebFotosLoginSitemapSucheStartseite
 
 
Was bedeutet I.N.R.I.?
IESVS NAZARENVS REX IVDAORVM
Jesus von Nazareth, König der Juden
 
So lautet die Inschrift, die am Kreuz Jesu befestigt wurde. Damals bezeichneten die Inschriften den Grund für die Bestrafung (causa poena) angab. Möglicherweise sollte das die Zuschauer abschrecken und ihnen vor Augen führen, welche Folgen die jeweilige Tat nach sich ziehen kann. Nach der Vollstreckung wurde sie für alle sichtbar am Kreuz befestigt. Die Evanglien berichten mit kleinen Unterschieden vom Text der Inschrift am Kreuz Jesu:
 
"Und oben über sein Haupt setzten sie eine Aufschrift mit der Ursache seines Todes: Dies ist Jesus, der Juden König."
 
Aus dem Evangelium nach Matthäus, Kapitel 27, Vers 37.
 
"Und es stand über ihm geschrieben, welche Schuld man ihm gab, nämlich: Der König der Juden. "
 
Aus dem Evangelium nach Markus, Kapitel 15, Vers 26.
 
Der Passionsbericht bei Lukas folgt hauptsächlich einer eigenen Quelle (lukanisches Sondergut). Die Inschrift (und einige weitere Elemente) übernimmt Lukas von Markus.
 
"Es verspotteten ihn auch die Soldaten, traten herzu und brachten ihm Essig 37 und sprachen: Bist du der Juden König, so hilf dir selber! Es war aber über ihm auch eine Aufschrift: Dies ist der Juden König."
 
Aus dem Evangelium nach Lukas, Kapitel 23, Verse 36-38.
 
Die vollständige Inschrift wird erst bei Johannes überliefert, dem jüngsten der vier Evangelien (verfaßt um 100-110).
 
"Pilatus aber schrieb eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus von Nazareth, der König der Juden. Diese Aufschrift lasen viele Juden, denn die Stätte, wo Jesus gekreuzigt wurde, war nahe bei der Stadt. Und es war geschrieben in hebräischer, lateinischer und griechischer Sprache. Da sprachen die Hohenpriester der Juden zu Pilatus: Schreib nicht: Der König der Juden, sondern dass er gesagt hat: Ich bin der König der Juden. Pilatus antwortete: Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben."
 
Aus dem Evangelium nach Johannes, Kapitel 19, Verse 19-22.
 
Ob es sich hier aus Sicht der Römer um einen Spott-Titel handelt, oder ob Pilatus tatsächlich zu der Überzeugung gekommen war, daß Jesus der Messias ist, läßt sich nicht mit Sicherheit sagen. Gerade darin liegt die Herausfordeung für uns heute. Wer ist Jesus für uns persönlich? Die Evangelisten sind sich einig: Er war wirklich der Messias, Gottes Sohn, der in die Welt kam, um die Menschen mit Gott zu versöhnen.
 
Mehr über die Frage, wie man heute eine persönliche Beziehung zu Jesus haben kann, finden Sie hier.
Links
 Wikipedia-Artikel: INRI
Überblicks-Artikel des freien Enzyklopädie-Projektes Wikipedia.org zum Thema INRI.
[Diesen Link als ungültig melden]
 

 Einführendes

 Was ist Theologie
 Über den Autor

 Kontroverses

 Wider den Ablaß
 Römische Logik

 Bibel

 NT-Chronologie
 Was ist I.N.R.I ?

 George MacDonald

 Einführung
 Quellen u. Texte
 Bücher und Links
 Diary-Feed

 Nützliches

 RSS-Losung
 Bibel teilen
 Gesenius-Register
 Introiten-Kalender
 Bibliothek

 Weiterführendes

 Links
 
Hradetzkys.de Weblog als RSS-Feed abrufen
Herrnhuter Losung als RSS-Feed abrufen
Diary of an Old Soul (RSS)
Ich benutze Linux - hier steht, warum
GeoUrl - meine geographische Nachbarn im Web
GnuPG-Key für sichere Emails
  
Was soll der Fisch?
Druckversion
nach oben
Powered by Linux. PHP generierte diese Seite in 0.01793 Sekunden.
Text, Grafik und Programmierung © by Stefan Hradetzky
© 2000 - 2009 by Stefan Hradetzky. Alle Rechte vorbehalten. Beachten Sie die Hinweise des Impressums.