Startseite Gästebuch Kontakt Podcast Suche Impressum
Über unsTeichoskopBauerngartenTheologieKinderkirchePC und WebFotosLoginSitemapSucheStartseite
 
 
Hradetzkys.de - Weblog
(6. Update) Kabel Deutschland - nie wieder

Seit einiger Zeit habe ich Ärger mit Kabel Deutschland. Ich habe einen Vertrag abgeschlossen, der Fernsehen, Internet und Telefon beinhaltet. Als der Techniker zur Installation kam, stellte sich heraus, dass der Receiver aufgrund veralteter Hauselektrik (klassische Erdung ohne Schutzleitung) bei mir nicht betrieben werden darf. Damit war der Vertrag für mich uninteressant, weil er seitens des Netzbetreibers nicht in allen Teilen erfüllbar war. Das teilte ich dem Techniker mit, der daraufhin die Auskunft gab, ich müsse nichts weiter unternehmen. Vertragsgemäß habe ich die zugesandte Hardware zurückgeschickt. Vorsorglich habe ich den Vertrag, für den Kabel Deutschland mir eine Auftragsbestätigung und eine Vertragsnummer zugeteilt hatte, auch noch schriftlich gekündigt. Als mir die Bestätigung meines Widerrufes zuging, dachte ich, die Sache sei erledigt.

Einen Monat später bucht Kabel Deutschland von meinem Konto Geld ab, ohne mir eine Rechnung zu schicken. Ich ließ die Lastschrift zurückgehen, kommt ja öfter vor, dass die Abteilungen in Großkonzernen nicht miteinander reden.

Einen Monat später stellt mir Kabel Deutschland erneut eine Rechnung - für einen angeblichen weiteren Vertrag, dessen Existenz mir bis dahin unbekannt war. Ich habe nie eine Auftragsbestätigung erhalten und mir war bis dahin auch nie eine Vertragsnummer genannt worden, auf die ich mich bei einem Widerruf hätte beziehen können. Auf meinen schriftlich erhobenen Einspruch erfolgte keine Reaktion.

Ein paar Wochen später kam dann die erste Mahnung. Wieder schrieb ich an Kabel Deutschland - aber anstatt auf meine Fragen und Argumente einzugehen, wird mantraartig die Forderung gegen mich aufrecht erhalten, obwohl ich nach wie vor keine Leistungen nutze (der Hausanschluss wurde vom Techniker deaktiviert!) und auch nicht Kunde von Kabel Deutschland sein möchte, weil die beantragte Leistung nicht in vollem Umfang verfügbar ist.

Das Führen versteckter Verträge ohne Bekanntgabe von Vertragsnummern gegenüber dem Kunden grenzt für mich an arglistige Täuschung. Mir bleibt nun nur, die Angelegenheit einem Anwalt zu übergeben. Service geht anders - hier erlebe ich reine Abzocke. Kabel Deutschland - nie wieder.

UPDATE

Heute habe ich mit dem Service telefoniert, was deutlich besser geklappt hat als briefliche Kommunikation. Der freundliche Mitarbeiter hat mein Problem innerhalb kürzester Zeit verstanden und mir versichert, dass sämtliche Forderungen gegen mich fallen gelassen würden. Klingt schon mal gut - jetzt warte ich noch auf die schriftliche Bestätigung.

2. UPDATE

Mittlerweile ist mir die schriftliche Bestätigung über den rechtzeitigen Vertragsrücktritt zugegangen, alle Probleme sind vom Tisch. Warum nicht gleich so?

3. UPDATE

War ja irgendwie klar. jetzt kam wieder ein Schreiben von Kabel Deutschland, dass zwar nun keine Verträge mehr bestehen, die Rechnung aber trotzdem beglichen werden muss. Och Leute ... mal sehen, wann Ihr's endlich merkt.

4. UPDATE

Na toll - Kabel Deutschland schickt mir schon wieder eine Rechnung, obwohl ich bereits seit Wochen die schriftliche Bestätigung habe, dass ich von sämtlichen Verträgen fristgerecht zurückgetreten bin. Diesmal soll ich 2,50 Euro für die Zustellung einer Papierrechnung bezahlen. Also wieder Anruf bei Kabel Deutschland und siehe da - die freundliche Mitarbeiterin versichert mir, der Rechnungsbetrag werde nun ausgebucht.

Mich beschleicht das Gefühl, dass ich diesen Laden nie mehr ganz loswerde - die suchen einfach Menschen, mit denen sie ab und zu mal sprechen können, betreutes Telefonieren sozusagen ...

Ob ich da bald mal eine Rechnung stellen sollte???

5. UPDATE

Es ist irrational, folgt aber einer gewissen inneren Logik: Kabel Deutschland schickt mal wieder eine Mahnung. Diesmal wird die Begleichung bereits früher erhobener Mahngebühren in Höhe von 7,50 Euro verlangt - für Rechnungen zu Verträgen, die anerkannterweise nie wirksam waren. Also wieder beim Kundenservice von Kabel Deutschland angerufen, wo man mir zuerst riet, meinen Widerspruch schriftlich einzureichen, dann aber nach kurzer Diskussion versicherte, mein Buchungskonto sei nun ausgeglichen. Ob es was hilft, wenn ich die Erlaubnis zur Speicherung meiner personenbezogenen Daten widerrufe und deren Löschung verlange? Dann dürfen die mich nicht mehr mit ihrem verpeilten Kram behelligen ...

6. UPDATE

Krass - Kabel Deutschalnd schickt schon wieder eine Rechnung, diesmal über 5.- Euro für Papierrechnungen. Da es nie einen aktiven Vertrag gab, sind diese überflüssig gewesen. Mein fristgemäßer und anerkannter Vertragsrücktritt liegt nun bald sechs Monate zurück! Jetzt werde ich da noch ein Mal anrufen und dann tatsächlich schriftlich auf Löschung meiner Daten bestehen, sonst hört dieser Teufelskreis des Irrsinns niemals auf.

 
Diese Meldung stammt aus dem RSS-Newsfeed von Hradetzkys.de und wurde geschrieben am: Sat, 15 Mar 2014 09:56:59 +0100
vorige Nachricht lesen zur Nachrichtenliste nächste Nachricht lesen
XML-Feed (RSS 2.0)

Was ist ein "RSS-Newsfeed"?
RSS bedeutet "Really Simple Syndication" und ist ein auf XML basierendes, maschinenlesbares Datenformat. RSS-Dateien verzichten weitgehend auf Design und Formatierungen, sie enthalten nur die blanke Information. Deshalb sehen RSS-Dateien im Browser auch so unschön aus (das sehen Sie, wenn Sie auf den XML-Button klicken). Mit Hilfe eines RSS-Readers (Programm zum Lesen von RSS-Dateien) können RSS-Dateien ausgelesen und angezeigt werden.
Was bringt die Nutzung von RSS-Feeds?
Der Vorteil von RSS-Feeds ist, daß man - ohne zu Surfen - eine Vielzahl von ausgewählten Informationen in sehr kurzer Zeit abrufen kann. So behält man innerhalb von Sekunden den Überblick darüber, was sich gerade auf den Lieblings-Websites tut.
Was braucht man, um den Newsfeed zu lesen?
Um einen RSS-Feed abrufen zu können, wird ein (kostenloser) Feedreader wie z.B. RSSOwl benötigt.
 
 RSSOwl
Kostenloses Programm, mit dem man RSS/RDF/Atom-Newsfeeds abrufen kann. Es gibt Versionen für alle Betriebsysteme.
[Diesen Link als ungültig melden]
 
 BottomFeeder
Ein weiteres kostenloses Programm, mit dem man RSS/RDF/Atom-Newsfeeds abrufen kann. Auch hier gibt es Versionen für alle Betriebsysteme.
[Diesen Link als ungültig melden]
 
 Opera Browser
Auch der mittlerweile werbefreie und kostenlose Opera-Browser kann RSS-Feeds recht komfortabel anzeigen.
[Diesen Link als ungültig melden]
 
Im Feed-Reader muß man dann nur noch die Adresse des Feeds als "Favorit" anlegen.
 
Wer den Firefox-Browser benutzt, kann zum Abrufen des XML-Feeds auch das schöne Feature der Live-Bookmarks benutzen: Was sind dynamische Lesezeichen?
Weiterführende Links
 Really Simple Syndication
Deutschsprachiger Wikipedia-Artikel mit umfangreichen Infos zu RSS-Feeds und RSS-Readern.
[Diesen Link als ungültig melden]
 
 Stichpunkt RSS-Feed
Zum Thema RSS: Toms Stichpunkte rund ums Web.
[Diesen Link als ungültig melden]
Valid RSS feed
RSS-Validator
 

Weblog-Pingservice
 

Letzte Änderung:

06.05.2015

Weblog:

RSS 2.0 Blogfeed

Nochmal Datenrettung mit Linux
>> lesen


(6. Update) Kabel Deutschland - nie wieder
>> lesen


Datenrettung mit Linux
>> lesen


Frühlingsluft
>> lesen


Weihnachten wurde unterm Stern entschieden
>> lesen


Herbstgebet
>> lesen


Die Feier Deines Lebens
>> lesen


Hradetzkys.de Weblog als RSS-Feed abrufen
 

Blogroll:

  Credo ut intelligam
  Dinkels in Afrika
  Dschungelbuch
  Fluctus
  Fokussiert
  imgriff
  Jonathan
  Kwerfeldein
  Netzpolitik
  Peregrinatio
  St. Leibowitz
  TheoBlog
  Tobys Blog
  ToolBlog
 

Features:

Hradetzkys.de Weblog als RSS-Feed abrufen
Herrnhuter Losung als RSS-Feed abrufen
Diary of an Old Soul (RSS)
Ich benutze Linux - hier steht, warum
GeoUrl - meine geographische Nachbarn im Web
GnuPG-Key für sichere Emails
  
Was soll der Fisch?

nach oben
Powered by Linux. PHP generierte diese Seite in 0.06059 Sekunden.
Text, Grafik und Programmierung © by Stefan Hradetzky
© 2000 - 2009 by Stefan Hradetzky. Alle Rechte vorbehalten. Beachten Sie die Hinweise des Impressums.